WER

                          
Wer war Josepha Hirsch?

Josepha Hirsch war vor langer Zeit Wirtin in Aschach – wann und in welchem Gasthaus ist leider nicht bekannt, aber wir haben sie sozusagen adoptiert. Viel ist nicht überliefert, aber sie hätte ein paar interessante Geschichten zu erzählen.
Ihre Mutter starb bei einem der gefürchteten Donau-Hochwasser, so musste sie zusammen mit ihrem Vater den elterlichen Gasthof weiterführen. Das passte der Josepha gar nicht, sie wollte doch eigentlich hinaus in die große weite Welt. Zu dieser Zeit war die Donauschifffahrt auf ihrem Höhepunkt und so kam die große weite Welt zur Josepha Hirsch ins kleine Aschach – in Form vieler Schiffer aus dem Aus- und Inland, die in Aschach anlegten. Da die Josepha eine hübsche Wirtin war, kamen die Schiffer bald auch wegen ihr nach Aschach und um so einige Liebschaften bildeten sich Legenden...
Ihre Verehrer brachten der Josepha oft auch größere und kleinere Geschenke mit und da die Schiffsleute ja recht weit herumkamen, waren da auch ganz sonderbare Dinge und Gewürze aus fremden Gegenden dabei. So gab es im Wirtshaus der Josepha auch manchmal ungewöhnliche Speisen zu essen und immer etwas Neues zu sehen.

Das gastfreundliche Haus der Josepha Hirsch soll in unserem Gästehaus weiterleben und wir hoffen, unsere Gäste fühlen sich hier genauso wohl und willkommen wie die Schiffer der Vergangenheit – nur für die Liebschaften sind wir natürlich nicht zuständig!